Was ist Pilates?

Was ist Pilates?

matte1Pilates ist ein Ganzkörpertraining, das Atmung, fließende Bewegungen und die Arbeit aus der Körpermitte vereinigt. Es ist eine besonders sanfte Fitnessmethode, die sich für Frauen und Männer jeden Alters und jeden Konditionstyps eignet. Das Training kräftigt die tiefliegende Bauch-, Beckenboden- und Rückenmuskulatur und dehnt gleichzeitig verkürzte Muskeln. Die Wirbelsäulenmobilität wird durch die harmonisch fließenden Bewegungen positiv beeinflusst. Verspannungen werden gelöst, die Muskulatur gestrafft und die muskuläre Ausdauerleistung wird verbessert.

Einem ganzheitlichen Ansatz folgend liegt der Schwerpunkt gleichermaßen auf der präzisen Ausführung der Übungen, einem korrekten Atemrhythmus und der Steigerung  von Kraft und Flexibilität. Die Veränderung des Körpers beginnt im Zentrum, dem Powerhouse. Bevor man die peripheren Körperteile trainiert muss die Körpermitte gestärkt und stabilisiert werden. Klassisches Pilates Training zeichnet sich daher durch einen systematischen Aufbau der Übungsstunden aus. Joseph Pilates entwickelte seine Methode als System, in dem alle Komponenten, das Training auf der Matte und an den Geräten  (Reformer, Chairs, Cadillac, Magic Circle, Barrels und Ped-o-Pul) zusammen wirken, um so das gewünschte Ziel zu erreichen – einen schmerzfreien, gesunden und kräftigen Körper.

Klassisches Pilates arbeitet nach dem Prinzip der „neutralen Wirbelsäule“. Die neutrale Position wird dabei als die im Stand natürlich gekrümmte Wirbelsäule definiert. In der Rückenlage werden diese Kurven natürlich vermindert.

Für wen ist Pilates geeignet?

Pilates eignet sich für alle, die Schäden durch Präventionsmaßnahmen vorbeugen wollen. Wird das Training unter korrekter Anleitung ausgeführt, wirkt es Rückenbeschwerden entgegen.

Weitere Indikationen für Pilates sind:

Erkrankungen des Stützapparates (HWS-, BWS-, LWS- Syndrom), Ischialgie, Hypomobilität der Wirbelsäule, Hypermobilität der Wirbelsäule (Wirbelluxation), ISG-Instabilität, Wirbelgleiten, Osteoporose, Skoliose und Insuffizienz und Dysbalancen der Rücken- und Bauchmuskulatur

Erkrankungen des Bewegungsapparates

Arthrose der Schulter, Hüfte und Knie, Hüft-TEP, Muskelverkürzungen

Gynäkologische/Urologische Indikationen

Inkontinenz, Prä- und Postnatal

Kommentare sind geschlossen